Dieser Abschnitt der Website beschäftigt sich mit der Geschichte des Textilherstellers "Medima Werke" – Angefangen von der Idee, mit der mein Großvater väterlicherseits 1932 startete, bis zu deren Ende um die Jahrtausendwende.
geschichte

Geschichte

Karl ScheurerEs bietet sich an, die Geschichte der Medima in vier Kapitel zu unterteilen. Zum einen legen das die historischen Ereignisse der jeweiligen Zeit nahe, zum anderen die offensichtlichen Einschnitte in der Firmengeschichte selbst. Ich möchte die knapp 69-jährige Geschichte dieses Familienunternehmens so kompakt und neutral wie möglich darstellen. Detaillierte Informationen erhält man aus den im Abschnitt Literatur gezeigten Dokumenten.



Beginn

Karl ScheurerDer Drang zur Selbständigkeit ist wohl ein Charakteristikum meiner Familie väterlicherseits. So auch bei meinem Großvater Karl Scheurer, der mitten in der Weltwirtschaftskrise 1932 seine Stellung in einer Walzengravieranstalt kündigt, um sich mit einer Angorakaninchenzucht selbständig zu machen. Eigene Schritte zu gehen scheint ihm sicherer, als sich von den Ereignissen mittreiben zu lassen.
Eine Erfolgsgeschichte beginnt, die mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges abrupt gestoppt wird. Nicht zuletzt, weil die Luftwaffe Zugriff auf die Produktion nimmt.  mehr ...


Neustart

NeustartNach dem Ende des zweiten Weltkrieges sieht man sich einer Situation gegenüber, die nicht besser ist, als zur Gründungszeit während der Weltwirtschaftskrise. Es fehlt der Firma an Züchtern und somit an Rohstoffen. Den Züchtern wiederum fehlt es ernährungsbedingt an Tieren. Darüber hinaus hat die französische Militärregierung klare Vorstellungen davon, was innerhalb der Besatzungszone erlaubt ist.
Alles in allem eine riesige Herausforderung, der sich Karl Scheurer mit nunmehr 38 Jahren stellt. Der einzige Vorteil gegenüber dem Beginn, ist eine 12jährige Erfahrung, die ihn zu einem der führenden Fachleute dieser Branche gemacht hat.  mehr ...


Expansion

ExpansionDie 70er und 80er Jahre stehen im Zeichen der Expansion. Medima hat einen festen Platz im Einzelhandel und dort speziell bei den Sanitätshäusern. Das Produktportfolio erfährt eine Ausweitung in Bereiche, die nicht direkt mit Angora in Verbindung stehen. Medima findet man in fast ganz Europa und in Übersee.
Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens ist eine ausgefeilte Grundlagenforschung. In diesem Zusammenhang pflegt die Firma Kontakte mit bekannten Persönlichkeiten und Institutionen der Medizin und Bekleidungsphysiologie im In- und Ausland.  mehr ...


Ende

EndeAbgesehen davon, daß sich die Fachwelt darüber streitet, wann der Prozess der Globalisierung seinen Anfang nahm, beginnt in den 70ern eine wirtschaftliche Entwicklung, die die bis dahin gut eingespielte "Deutschland AG" empfindlich trifft. Einer der ersten Leidtragenden ist die Textilindustrie. Die Zahl der Beschäftigten wird ab 1970 in den kommenden 7 Jahren von 379.000 auf 276.000 fallen. 2007 sind es noch ganze 88.000.
Die Herstellung von Bekleidung war (und ist) immer noch sehr lohnintensiv. Im Fall der Medima Werke kommen aber noch ein paar hausgemachte Probleme hinzu.  mehr ...




Impressum